Mehr vom Tag!

© Jens Bredehorn/ PIXELIO www.pixelio.de

© Jens Bredehorn/ PIXELIO www.pixelio.de

von Axel Speitmann

Diesen Artikel schreibe ich, während ich in einem Wagon der deutschen Bahn sitze. Das Motto, der Bahn, das im Moment auf Plakaten in vielen Bahnhöfen aushängt, hat mich dazu inspiriert: „Mehr vom Tag!“ Ein klasse Slogan, wie ich finde. Leider kann ich aufgrund von Erfahrungen der vergangenen Monate, in denen ich verhältnismäßig viel Bahn gefahren bin, nur sagen, dass die Bahn diesem Motto nicht gerecht wird.

„Mehr vom Tag“ könnten wir natürlich auch zu unserem persönlichen Slogan machen. Der Tag hat 24 Stunden. Für Dich, für mich, für jeden. Trotzdem haben wir an manchen Tagen das Gefühl, dass wir mehr aus diesen 24 Stunden gemacht haben. Oder, dass wir mehr erlebt haben. Oder, dass wir erfolgreicher, effektiver oder intensiver unsere Zeit verbracht haben. Wir haben „mehr erlebt“ und das Bauchgefühl sagt uns „wir haben mehr gelebt“!

Wenn wir dieses Gefühl konservieren könnten, oder bewusst erzeugen könnten, hätten wir zumindest rein subjektiv das Gefühl ein besseres Leben zu führen. Können wir das? Können wir erreichen, dass wir Tag für Tag oder zumindest hin und wieder sozusagen auf Knopfdruck mehr vom Tag haben? Ich sage Ja!

Du willst auch mehr vom Tag? Dann hier ein paar Tipps! Zunächst einmal fünf allgemeingültige Regeln, wie Du mehr aus jedem Tag „herausquetschst“:

1.       Früh aufstehen – Wer den halben Tag im Bett verpennt, der kann nichts erleben.

2.      Morgenritual – Such Dir ein Ritual, um wach zu werden und in den Tag zu starten. So wissen Geist und Körper: Jetzt geht es los! Für mich ist das die erste Tasse Kaffee, die ich in der Regel im Bett trinke.

3.      Frühstücken – Wer den ganzen Tag aus Hunger nur ans Essen denkt, kann sich nicht auf die großen, schönen und wichtigen Momente des Tages konzentrieren. Drum esse erst und starte dann.

4.      Konzentriere Dich auf eine Sache – Versuche nicht drei Dinge gleichzeitig zu machen. Auch dann nicht, wenn Du eine Frau bist und zumindest nach Meinung der meisten Frauen multitaskingfähig bist. Mache die Dinge nacheinander, aber mit voller Konzentration. Du wirst sehen: Das ist effektiver. Und: Du erlebst es intensiver, ganz egal, was Du machst.

5.      Eliminiere Zeitfresser – Zeitfresser halten uns davon ab, etwas wirklich Wichtiges, Schönes oder Einzigartiges zu erleben. Der größte Zeitfresser dürfte für die meisten das Fernsehen sein. Wenn wir ehrlich sind, ist Fernsehen selten ein wirkliches Erlebnis. Wir könnten vermutlich auf 80-90% verzichten, ohne dass es ein echter Verlust für uns wäre. Das sind bei den meisten mehrere Stunden pro Woche. Bei manchen sogar mehrere Stunden pro Tag.

Gut, sagst Du. Weiß ich alles. Hätte ich auch ohne Dich drauf kommen können. Doch was jetzt? Nur weil ich früher aufstehe, Zeitfresser eliminiere und mich konzentriere, wird mein Leben doch nicht besser oder schöner oder intensiver. Oder?

Ja und nein. Die obigen Tipps sind so eine Art Vorrausetzung dafür, dass Du mehr aus Deinem Tag machen kannst. Denn so schaffst Du dir Freiräume für neue Dinge. Zeitliche Freiräume und Freiräume in deinem Kopf. Aber Du hast auch recht, wenn Du sagst, dass nur mehr Zeit zu haben, Deinen Tag noch nicht besser macht. Es gilt also noch mehr zu tun, damit Dein Tag ein besonderer Tag wird:

6.      Sei produktiv und effektiv – Richte deinen Tag so ein, dass Du produktiv und effektiv arbeiten kannst. Unabhängig davon, ob es sich um Deinen Job oder deine Freizeitgestaltung handelt, ist es sinnvoll ein Projekt so zu planen, dass Du am Ende des Tages sehen kannst, was Du etwas geleistet hast. Ein passendes Beispiel ist der Bäcker, der am Ende des Arbeitstages die Brote auf den Regalen des Bäckerladens sehen kann. Nicht bei jeder Tätigkeit und jedem Projekt ist es so einfach den Erfolg wirklich sichtbar zu machen. Versuche immer ein klares Ziel vor Augen zu haben und am Ende des Tages Dein Ergebnis „sichtbar“ zu machen. Daran lässt sich Produktivität erkennen und messen. Das gute Gefühl, dass Du etwas geschafft hast, ist quasi vorprogrammiert, wenn Du am Ende des Tages das Ergebnis sehen kannst. Das gilt genauso für Freizeitprojekte. Sei auch in Deiner Freizeit im übertragenen Sinne produktiv. Schaffe etwas, was Du am Ende des Tages anschauen kannst und wo Du stolz drauf sein kannst. Da wo ein Projekt zu groß für einen Tag ist, setze Dir ein Tagesziel, das Du erreichen willst.

7.      Tu etwas für andere – Neben einer ehrenamtlichen Tätigkeit in Vereinen oder gemeinnützigen Organisationen gibt es eine Fülle von Möglichkeiten anderen Menschen etwas Gutes zu tun. Anderen Menschen zu helfen oder anderen Menschen aus eigenem Antrieb Gutes zu tun führt zu einem hohen Zufriedenheitsgefühl. Keine Idee? Helfe Ausländerkindern für die Schule zu lernen! Oder suche Dir für jede Woche einen bestimmten Menschen in deinem Umfeld aus, den Du bei einer Sache unterstützen kannst, oder für den Du eine Bereicherung sein kannst. Oder spende Geld, deine Arbeitskraft oder Deine Zeit für einen guten Zweck.

8.     Wage neue Dinge – Wer tolle, neue Dinge erleben will, der muss auch bereit neue Dinge auszuprobieren. Also sei kein Feigling. Geh an Orte, an die Du sonst nie gehst. Ungewöhnliche Orte (ungewöhnlich für Dich). Du bist absolut kein Fußballfan? Geh zu einem Spiel in ein riesiges Stadion. Trau Dich, einmal aus deiner Haut zu schlüpfen und Dinge zu tun, die Du sonst niemals tun würdest. Denke nach: Was tun andere, was Du bisher nie gemacht hast? Tu ungewöhnliche Dinge, sei ein bunter Punkt in einer grauen Welt.

9.      Verschöner den Tag – Denke intensiv darüber nach, womit Du dir selber eine Freude bereiten kannst. Mache Dir einen Plan für jede Woche mit ein paar Dingen, die Du machen wirst, damit es Dir besser geht und das Leben Dir besser gefällt. Diese Dinge müssen nicht unbedingt materieller Natur sein. Plane einen Konzertbesuch, wenn Du gerne Musik hörst. Verschönere Deine Wohnung. Koche Dir ein besonderes Essen. Treffe Dich mit besonderen Menschen. Niemand anderes als Du selbst ist verantwortlich dafür, dass Dir das Leben gefällt. Also arbeite aktiv daran.

10.  Sei neugierig – Lerne jede Woche etwas Neues! Etwas Neues zu wissen oder zu können, gibt Dir das Gefühl etwas geschafft zu haben. Dieses Empfinden etwas Besonderes geleistet zu haben und etwas zu können, was nicht jeder kann, verleiht eine Art von Erhabenheit. Du fühlst Dich wohl – und Dein neues Wissen und Deine neuen Fähigkeiten sind der Schlüssel für weitere erfüllte Tage.

In diesem Sinne wünsche ich Dir mehr vom Tag!



Hat Dir der Artikel gefallen? Abonniere den RSS-Feed hier:

Hier kannst Du den Artikel weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Infopirat
  • Oneview

Post to Twitter

Keine ähnlichen Beiträge zu diesem Thema.




26 Mai 2009 | in intensiver leben » | Kein Kommentar

Kommentiere diesen Beitrag!