Ich fang dann mal an…

von Axel Speitmann

Jetzt ist es endlich soweit. Mein Blog-Design ist soweit gediehen, das ich mich traue mit meiner eigentlichen „Arbeit“ zu beginnen. Das Schreiben von Artikeln für meinen Blog. Ich habe jetzt über zwei Wochen am Design des Blogs gefeilt, und ich hatte so einige Schwierigkeiten, alles so hinzubekommen, wie ich es mir vorgestellt habe. Schließlich bin ich kein Programmierer oder EDV-Experte. Aber wenn das so weitergeht mit all den kleinen Details, die man bedenken muss und die man ändern muss, wenn man sich selber einen Blog zusammenbaut, dann werde ich über kurz oder lang noch zu einem Programmierer und EDV-Crack werden. Allerdings muss ich sagen, dass ich es ohne Hilfe sicherlich nicht so schnell geschafft hätte. Also „Danke“ an dieser Stelle an die eifrigen Helfer im Wordpress-Forum, die mit Rat und Tat zur Seite standen. Und ein Dankeschön an alle, die mich mit guten Ideen unterstützen und mir geholfen haben ein wirklich gutes Design auf den Bildschirm zu zaubern.

 

Jetzt gilt es, den guten Rahmen auch mit Inhalt zu füllen. Sicherlich werde ich in den nächsten Wochen immer wieder noch das ein oder andere finden, das es zu verbessern gilt, oder das nicht so funktioniert, wie ich es mir vorstelle. Aber mir war es wichtig nicht mit einem Provisorium zu starten und dadurch vielleicht Leute gleich zu vergraulen. Wenn also in nächster Zeit noch kleine Änderungen vorgenommen werden was das Design des Blogs angeht, dann nicht erschrecken und ruhig „Laut geben“ wenn etwas nicht gefällt. Schließlich schreibe ich die Beiträge nicht für mich.

 

Was will ich mit meinem Blog erreichen?

Ich möchte „das bessere Leben“ zum Motto und Ziel meiner eigenen Arbeit machen. In meinem Blog möchte ich zeigen, wie und mit welchen Mitteln ich erreiche, dass es in meinem eigenen Leben aufwärts geht. Hin zu einem besserem Leben. Das werden vielfach nur winzig kleine Schritte sein. Manchmal aber auch Riesen-Schritte. Und ich werde darüber berichten und auch darüber, wie andere es schaffen ihr eigenes Leben entscheidend zu verbessern. Dazu berichte ich über Methoden die ich in Büchern, Zeitschriften oder im Web finde, oder versuche meinen Lesern neue Denkansätze näherzubringen. Mein langfristiges Ziel ist es, aus diesem Blog eine Art Kompendium zu machen, das in verschiedenen Bereichen eine Lebenshilfe sein kann. Themen, die mich bewegen und die ich in diesem Blog aufgreifen werde sind Gesundheit, Kreativität, Zufriedenheit, Genuss, Vereinfachung, Entspannung, Effektivität, Erfolg und Glück. Also alles das, was sich ein jeder von uns für sein Leben wünscht. Jeder in unterschiedlicher Variation entsprechend seinen individuellen Bedürfnissen und seiner eigenen Lebenssituation. Und deswegen kann das, was ich schreibe auch kein Allheilmittel für Jedermann sein. Nicht alles, was für mich gut ist und bei mir Erfolg hat, kann auch erfolgversprechend für andere sein, die sich in ganz anderen Lebenssituationen befinden. Deshalb ist dieser Blog in erster Linie auch einfach als eine Dokumentation zu verstehen und nicht als Ratgeber. Wenn ich mit dem, was ich schreibe, anderen Menschen helfen kann, ist das toll. Doch wäre es töricht zu glauben, dass alles das, was für mich Gültigkeit hat und bei mir wirkt, auch bei anderen Menschen passt. Also gilt es für jeden Leser das herauszufiltern und gegebenenfalls zu modifizieren, was er in seinem eigenen Leben anwenden kann. Mein Lebensweg kann niemals deckungsgleich mit dem eines anderen Menschen sein, aber es wäre schön, wenn wir ein Stück des Weges gemeinsam gehen können. Begleitet mich also in meinem Blog.

 

Ich verändere die Welt!

Dies ist das derzeitige Motto (März 2009) der Kindernothilfe in Deutschland. Ich verändere die Welt. Auf großen Plakaten werden Kinder gezeigt, die diesen Slogan zu ihrem Lebens-Motto gemacht haben. In ihrem eigenen Umfeld haben diese Kinder ein Ziel, dass sie erreichen wollen und mit dem sie „ihre Welt“ verändern wollen. Mich hat diese Werbung angesprochen (das war ja auch der Zweck der Plakate). Ich habe gespendet. Und ich habe mir diesen Spruch auch zum Motto für meinen Blog gewählt. „Ich verändere die Welt!“ Und wenn außer mir niemand diesen Blog liest, so werde ich trotzdem etwas bewirken. Motiviert durch mein Vorhaben und die Arbeit an diesem Blog werde ich in kleinen Schritten „meine eigene kleine Welt“ verändern. Und mit jedem step komme ich ein Stück weiter hin zu dem besseren Leben, von dem dieser Blog berichtet.

 

 

Hier kannst Du den Artikel weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Infopirat
  • Oneview

Post to Twitter

Keine ähnlichen Beiträge zu diesem Thema.




1 Mrz 2009 | in zufriedener leben » | Kein Kommentar

Kommentiere diesen Beitrag!