Blaues Wasser – Probleme anders lösen

blaues-wasser

von Axel Speitmann

(Foto von aufgemerkt! )

 

In einem der Unternehmen, in denen ich in den vergangenen Jahren gearbeitet habe, gab es das Problem, dass Verschmutzungen und Reste von Klebern und anderen Stoffen am fertigen Produkt anhafteten, die man vor der Auslieferung noch entfernen musste. Diese Fehlerstellen konnte man jedoch nicht mit Wasser oder Seifenlauge behandeln. Die Verschmutzungen und Kleber waren so hartnäckig, dass so einfache Mittel nicht wirkten, aber auch die meisten Reinigungsmittel waren nicht geeignet. Zur Entfernung dieser Flecken nahm man ein „Wundermittel“, das innerhalb der Firma überall bekannt war als das „blaue Wasser“.

 

Ein besonderes Mittel…

Mit diesem Mittel ließen sich Markierungen von Edding-Stiften ebenso, wie Kleberreste, Schmutz oder Reste von anderen angetrockneten Werkstoffen ohne größeren Aufwand entfernen. Wenn alles andere versagte, dann half das blaue Wasser. Interessant war nicht nur das Mittel selber, sondern auch, wie es zu seinem Namen gekommen war. Denn das blaue Wasser war….eben nicht blau. Es handelt sich bei dem Reiniger um eine durchsichtige, wassergleiche Flüssigkeit, die angenehm aber deutlich nach Reinigungsmittel riecht.

 

…und ein besonderer Name

Den Namen bekam es irgendwann von einem der ausländischen Kollegen, der von dem Reiniger Nachschub brauchte. Und da das Mittel vom Lieferanten in blauen Fässern angeliefert wurde, bezeichnete dieser Kollege es einfach als das blaue Wasser, anstatt umständlich zu sagen: „die Flüssigkeit in den blauen Fässern, die wie Wasser aussieht“. Der Name blaues Wasser hatte sich dann schnell im Unternehmen etabliert.

So ein blaues Wasser könnte so manche Hausfrau desöfteren gebrauchen und auch manch ein Industriearbeiter, der mit arbeitsaufwendigen Schritten Reinigungen durchführt, würde sich über das Wundermittel freuen. Aber ich denke, auch in anderen Lebensbereichen fände ein solches Wundermittel, wenn es das denn gäbe, reißenden Absatz.

 

 

Ein Wundermittel als Problemlöser

Stell Dir einmal vor, es gäbe ein Mittel mit dem Du alle unangenehmen Dinge in deinem Alltag einfach wegwischen könntest. Blaues Wasser gegen Stress. Blaues Wasser gegen schlechte Laune. Blaues Wasser gegen Pickel. Blaues Wasser gegen deine persönlichen Unzulänglichkeiten. Blaues Wasser gegen Neid. Blaues Wasser gegen Streit. Blaues Wasser gegen Untreue. Und so weiter. Dir fällt bestimmt noch eine Menge ein.

Was wäre das toll, wenn wir für jedes Problem und Problemchen in unserem Leben ein solches Wundermittel hätten. Problem erkannt, Flasche auf, ein bisschen auf den Lappen träufeln, einmal drüber wischen und weg ist es. Leider war es auch bei dem blauen Wasser bei meinem früheren Arbeitgeber nicht ganz so. Auch dieses Wundermittel hatte seine Grenzen. Nicht alles war damit möglich. Aber es war doch eine große Hilfe und für die Mitarbeiter, die die Nacharbeiten am Ende der Produktion machen mussten, war es von besonderem Wert, weil es ihnen ihren Arbeitsalltag wesentlich leichter gestaltete.

Die Frage ist, ob es nicht auch für andere Bereiche unseres Lebens solche Hilfsmittel gibt, die uns das Leben erleichtern. Natürlich gibt es sie und in vielen Bereichen kennen wir welche und nutzen sie täglich. Da sind nicht nur die zahlreichen Reiniger, die sich in jedem Haushalt finden. Sowohl im privaten als auch im öffentlichen Leben und im Beruf haben wir eine Vielzahl von „kleinen Helferchen“ und „Wundermitteln, die uns das Leben leichter machen. Auch so Dinge wie Arzneimittel, Ernährungsergänzungen, Fertiggerichte und der leichte Zugang zu Informationen über das Internet gehören dazu. Und bei wirklich ernsthaften Problemen psychologische Betreuung oder im Arbeitsleben Berater, die helfen, mit den unangenehmen Dingen in unserem Leben besser klar zu kommen.

 

Die unerkannten Problemlöser

Aber es gibt auch eine Vielzahl von Wundermitteln, die uns kostenlos zur Verfügung stehen und die wir anwenden können. Deren Wirkung wird jedoch vielfach unterschätzt, beziehungsweise einfach nicht mehr bewusst erkannt, da sie nicht mehr zu unserer heutigen Lebensweise und unserer Lebensphilosophie gehören.

Rücksichtnahme, Verzeihung, Gelassenheit, Zufriedenheit, Ehrlichkeit und Verantwortung für andere und unsere Umwelt. Mit Hilfe dieser kleinen Wundermittelchen ließen sich auch heute noch eine Menge Probleme und Unannehmlichkeiten aus der Welt schaffen. Doch leider gehören diese Mittel nicht mehr zu unserem Marschgepäck. Wir haben sie auch nicht mehr in unseren Hausapotheken. Sie sind einfach out. Man nutzt sie nicht mehr, oder schreibt ihnen nicht die Wirkung zu, die sie tatsächlich entfalten könnten, wenn man sie nur richtig anwendet.

In einer Welt in der Selbstsucht und die Konzentration auf die eigenen Probleme zum Selbstzweck geworden sind, verkennen wir die Chance, durch die Konzentration unserer Energie von uns weg, unser eigenes Leben lebenswerter zu gestalten. Viele unserer Probleme entstehen nur deshalb, weil unsere Gedanken ständig nur um uns und um unser Fortkommen kreisen. Das macht uns egoistisch, selbstverliebt und unempfindlich für das, was unsere Mitmenschen wirklich bewegt. Problemen wird oft mit Druck entgegengewirkt. Oder sie werden so lange wie möglich ignoriert. Oder man versucht ihnen aus dem Weg zu gehen.

Wenn wir unsere vielen kleinen „blauen Wässerchen“, die uns zur Verfügung stehen, wirklich einmal einsetzen würden, glaube ich, könnten wir ein viel unkomplizierteres und angenehmeres Leben führen. Versuche doch einmal die Dinge mit etwas mehr Gelassenheit anzugehen, die dich sonst immer auf die Palme bringen. Sei rücksichtsvoller im Straßenverkehr oder in der U-Bahn. Verzeihe und vergesse die kleinen Gemeinheiten deiner Mitmenschen schnell und für immer. Es bringt nichts sich länger damit zu befassen. Gehe verantwortungsvoller mit deiner Umwelt um. Menschen, Tiere und unser Planet Erde, werden es dir danken. Sei ehrlich! Dir selbst und anderen gegenüber. Auch schwarzfahren oder der kleine illegale Steuertrick, der dir ein paar Euro oder ein paar Tausend Euro bringt, machen Dein Leben doch eigentlich komplizierter und nicht einfacher, wenn Du es einmal genauer betrachtest.

Es gibt eine Menge von verschiedenen „blauen Wassern“, die uns in unserem Alltag zur Verfügung stehen. Nutze sie und lerne, wie angenehm das Leben sein kann, wenn Du es mit deinen blauen Wassern zum blinken und blitzen bringst.


Hat Dir der Artikel gefallen? Abonniere den RSS-Feed hier:

Hier kannst Du den Artikel weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Infopirat
  • Oneview

Post to Twitter

Ähnliche Beiträge:

  1. Dinge anders machen




15 Apr 2009 | in stressfreier leben » | Kein Kommentar

Kommentiere diesen Beitrag!