20 Tipps für Arbeitslose (1)

Tipps für Arbeitslose

Tipps für Arbeitslose

von Axel Speitmann

Die Zeit der Krise ist für viele auch die Zeit der Arbeitslosigkeit. Und ein Ende der Krise auf dem Arbeitsmarkt wird wohl noch auf sich warten lassen. Trotzdem dürfen Arbeitslose den Kopf nicht hängen lassen. Ganz im Gegenteil: Sie haben einen einzigartigen Vorteil gegenüber dem Rest der (arbeitenden) Bevölkerung, den sie in dieser Situation so intensiv wie möglich nutzen sollten. Welcher Vorteil das ist? Sie haben ZEIT!

Zeit ist genau das, was wir sonst nie haben. Bist Du in der aktuellen Wirtschaftskrise arbeitslos geworden? Womöglich einer von denen, die bisher nie Zeit hatten? Keine Zeit für Dich und deine Hobbies? Keine Zeit für andere? Ja noch nicht mal genug Zeit alle Arbeit zu erledigen? Und jetzt hängst Du Zuhause rum, klapperst die Stellenbörsen ab und wartest auf den Tag, an dem man Dich wieder in das Hamsterrad steckt, dem Du all die Jahre entfliehen wolltest?

Ich rate Dir: Mach etwas Sinnvolles mit dieser Zeit. Nutze sie zu deinem Vorteil, zu Deiner Entspannung und zu deiner Entwicklung.

In diesem Artikel findest Du zehn Tipps, wie Du die Zeitspanne der Arbeitslosigkeit nutzen kannst. Nicht jeder wird mit allen Vorschlägen etwas anfangen. Aber auch ein oder zwei umgesetzte Tipps werden Dir die Phase der Arbeitslosigkeit verkürzen. Da bin ich mir sicher. Und Du wirst nicht mehr das Gefühl haben, dass die Warterei auf den neuen Job vergeudete, nutzlose Zeit ist.

Hier die Tipps, um die Zeit der Arbeitslosigkeit sinnvoll zu nutzen:

Nutze die Zeit, um mit Genuss und gutem Gewissen faul zu sein! - Ja, Du liest richtig! Lass mal die Beine baumeln. Leg Dich in die Hängematte. Geh jeden Tag ein paar Stunden ins Freibad. Geh shoppen (im Rahmen Deiner finanziellen Verhältnisse). Oder setzt Dich für einige Zeit in ein Straßencafé und schau dem geschäftigen Treiben der „Arbeitenden“ zu.

Und vor allem, genieße, dass Du nichts tun musst. Habe ein gutes Gewissen, dass Du Dir diese Pause gönnst. Fühl Dich nicht unter Druck, nur weil Du einen Job suchst. DU hast Dir diese Situation nicht ausgesucht. Aber DU kannst das Beste draus machen. Wenn Du wieder einen Job hast, wirst Du dich in den Arsch beißen, wenn Du diese Chance zum faul sein nicht genutzt hast!

Nutze die Zeit für Familie und Freunde! - Meist sind Familie und Freunde diejenigen, die zu kurz kommen, wenn wir einen stressigen Job haben. Und die paar Stunden, die wir am Wochenende mit ihnen verbringen, sind viel zu wenig. Jetzt hast Du Gelegenheit mehr Zeit in Freundschaften in die Partnerschaft oder für Deine Kinder zu investieren. Wir können nicht nachholen, was in der Vergangenheit zu kurz kam. Aber Du kannst jetzt aus dem Vollen schöpfen. Besuche Verwandte. Lade deine Freunde zum Grillen ein (Du hast die Zeit alles vorzubereiten). Mache Ausflüge mit deinen Kindern, oder hilf ihnen beim Lernen.

Nutze die Zeit für ehrenamtliche Arbeit! - Für manch einen ist ehrenamtliche Mitarbeit selbstverständlich. Andere haben eher ein distanziertes Verhältnis, teils weil sie keine Verantwortung übernehmen wollen, teils weil sie meinen, die Zeit nicht zu haben. DU hast die Zeit jetzt.

Ehrenamtliche Mitarbeit muss uns nicht einschränken. Ein Ehrenamt beansprucht uns nur einige Stunden in der Woche oder im Monat. Es kann auch eine Teilnahme an einer einmaligen Aktion sein. Informiere Dich bei den örtlichen Kirchen und Wohlfahrtsorganisationen, ob man Dich brauchen kann. (Man Kann!!!)

So eine Arbeit kann nicht nur viel Freude bereiten und das Gefühl geben, dass man etwas Sinnvolles tut. Es ist auch eine Möglichkeit in andere Berufsfelder und Lebenssituationen hinein zu schnuppern und den eigenen Horizont zu erweitern. Und es bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten Kontakte zu knüpfen. Kontakte, die auch zu einem Job führen können.

Nutze die Zeit für Kreativität! - Wann hast Du zuletzt ein Bild gemalt, ein Gedicht geschrieben, ein Lied komponiert, eine Skulptur geschaffen? Lange her? Noch nie?Dann hast Du jetzt die Zeit kreativ zu sein. Wenn Dir Bilder, Skulpturen, Lieder und Gedichte zu langweilig sind, sei noch kreativer. Überlege Dir, was Du machen könntest?

Du hast jetzt die einmalige Gelegenheit etwas ganz Besonderes zu schaffen. Schreib ein Buch, züchte neue Orchideen, zeichne Pläne für dein Traumhaus. Lass die Ideen aus Dir heraussprudeln.

 

Nutze die Zeit zum Lesen! - Lesen bildet und Lesen ist Entspannung pur. Genieße es für ein paar Stunden in eine andere Welt abzutauchen. Sei ein Held, ein Ritter, ein Astronaut, ein Liebhaber – (dito in den weiblichen Rollen). Oft kommt gerade das Lesen in unserer hektischen Welt zu kurz, wenn wir in Lohn und Brot stehen. Also nutze jetzt die Zeit, Dich einmal durch die Bestseller der Weltliteratur zu schmökern. Du wirst erst wieder im Rentenalter dazu kommen.

Nutze die Zeit, um deinen Körper auf Vordermann zu bringen! - Für viele bedeutet Job und Stress auch, dass der Körper über Jahre hinweg vernachlässigt wird. Ungesundes Essen, zu wenig Bewegung, zu viel Alkohol… Wie wäre es, wenn Du jetzt einmal etwas für deinen Körper tust.

Du hast jetzt die Zeit Dich gesund zu ernähren. Hat man übrigens immer – aber jetzt fehlt Dir die Ausrede, Du hättest keine Zeit. Du hast jetzt auch die Zeit für Sport. Und mit etwas Willensanstrengung kann man auch mal auf ein paar Bierchen verzichten. Gesunde und sportliche Menschen haben auch bessere Chancen auf einen neuen Job. Also tu etwas für Dich!

Nutze die Zeit zum Reisen und Wandern! - Reisen ist auch sowas, wozu uns als Arbeitenden meist die Zeit fehlt. Ausgiebig eine Region bereisen. Die Ruhe der Berge genießen. Die Weite des Meeres bewundern und Muscheln sammeln. Oder eine Wanderung durch die nähere Umgebung.

Reisen und Wandern muss nicht bedeuten, dass wir dafür viel Geld ausgeben. Der Geldbeutel eines Arbeitslosen ist ja eh nicht so prall gefüllt. Aber wenn wir uns den Urlaub am Meer oder in den Bergen nicht leisten wollen oder können, dann können wir auch auf den Wanderwegen der Heimat oder bei einer kurzen Städtetour schöne Erlebnisse haben. Und wir kommen mal raus aus den eigenen vier Wänden. Das macht den Kopf frei.

Nutze die Zeit für Lebensplanung! - Hast Du einen Lebenstraum? Ja? Ließ er sich mit deinem alten Job nicht vereinbaren? Dann ist jetzt die Zeit einmal darüber nachzudenken, was Du in den nächsten zehn, fünfzehn oder zwanzig Jahren bis zu deiner Pensionierung so vor hast. Vielleicht wird die Zeit der Arbeitslosigkeit für Dich ein viel stärkerer Einschnitt, als Du es dachtest. Weil Du nach einigem Nachdenken zu dem Schluss kommst, dass es so nicht weitergehen kann.

Es mag sein, dass Du die Idee für eine andere Tätigkeit bekommst. Oder Du machst Dich selbständig. Oder Du gehst ins Ausland. Oder Du bekommst ein Kind. Denke darüber nach, was Du willst. Wenn das, was Du hattest, ok war, suche wieder danach. Wenn nicht, such Dir etwas, dass Dich glücklicher macht.

Nutze die Zeit für Weiterbildung! - Ein Karriereberater hätte diesen Punkt wahrscheinlich an die erste Stelle gestellt. Jetzt ist die Zeit in Dich, dein Wissen und deine Fähigkeiten zu investieren. Dazu braucht man Zeit und Geld. Zeit hast Du. Geld vielleicht. Oder nicht?

Weiterbildung ist eine Investition in die Zukunft. Dafür lohnt es sich, auf etwas anderes eine gewisse Zeit lang zu verzichten. Das ist es wert, sich sogar in angemessenem Umfang Geld zu leihen, um eine zusätzliche Ausbildung machen zu können. Lege dein Geld und die Zeit, die Du jetzt hast, gewinnbringend an. Investiere in Dich!

Nutze die Zeit für all die kleinen Dinge, die sonst liegen bleiben! - Es gibt Tausend Dinge, die im Laufe der Jahre gemacht werden müssten und immer wieder verschoben werden. Banalitäten wie Schuhe putzen oder das Fusselsieb der Waschmaschine säubern. Wichtige Dinge wie die Steuererklärung oder der überfällige Besuch bei den Schwiegereltern. Lebenswichtige Dinge wie der Gesundheitscheck beim Arzt. Jetzt hast Du die Zeit dazu. Mache Dir eine Liste und erledige jede Woche ein paar Dinge

Wenn Du wieder im Job bist, belasten Dich all diese Sachen nicht mehr. Du hast den Kopf dann frei für deine neue Tätigkeit. Und die Abende und das Wochenende frei für schöne Dinge.

Diese Gedanken sind nur ein kurzer Abriss dessen, was alles möglich ist. Denke nach. Dir fallen bestimmt noch viele Sachen ein, wie Du diese Zeit für Dich zu einer besonderen Zeit machen kannst. Tu es jetzt sofort!!! Du bekommst nie wieder die Gelegenheit dazu.

Im zweiten Beitrag zu dem Thema bekommst Du Tipps, was Du tun kannst, um schneller wieder einen Job zu finden (für die, die die viele Freizeit nicht mehr aushalten).



Hat Dir der Artikel gefallen? Abonniere den RSS-Feed hier:

Hier kannst Du den Artikel weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Infopirat
  • Oneview

Post to Twitter

Ähnliche Beiträge:

  1. 20 Tipps für Arbeitslose – (2)
  2. Zehn Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit
  3. 10 Tipps um im Rhythmus zu bleiben




29 Mai 2009 | in intelligenter leben » | Kein Kommentar

Kommentiere diesen Beitrag!